Was sind diese schwimmenden Fäden in meinen Augen?

Haben Sie sich je gefragt was diese klitzekleinen Flecken und Fäden sind, die manchmal im Auge auftauchen? Nein es handelt sich um keine Sinnestäuschung, es gibt sie wirklich: Diese kleinen Würmchen, oder was auch immer sie sein mögen, werden als  Mouches volantes (oder auch als Glaskörpertrübung oder fliegende Mücken) bezeichnet. Klingt sehr elegant, oder?  

Falls Sie ein paar Mouches volantes in Ihren Augen haben, gibt es grundsätzlich keinen Grund zur Sorge. Diese Flecken treten sehr häufig auf und sind ungefährlich. Wenn Sie jedoch zusammen mit Lichtblitzen im Auge auftreten oder innerhalb kurzer Zeit eine ungewöhnlich große Anzahl auftritt, könnten das Symptome eines etwas größeren Problems sein.  

Warum treten Mouche Volantes überhaupt auf?

Um zu verstehen, was Mouche Volantes sind, müssen Sie erst ein bisschen etwas über den Glaskörper wissen. Der Glaskörper macht 80% des ganzen Augenvolumens aus und besteht aus klarem Gel, das Druck auf das Augeninnere ausübt und dabei hilft, dem Auge seine Form zu geben.

Mouche Volantes entstehen meistens, wenn sich kleine Teilchen vom Glaskörper lösen. Diese unaufgelösten Gel-Partikel schweben um den Glaskörper und werden erkennbar, wenn der Blick auf etwas Helles gerichtet wird, wie beispielsweise der Himmel oder eine weiße Wand.

Muss ich mir Sorgen über Mouche Volantes machen?

In den meisten Fällen muss man sich keine Sorgen machen, wenn Mouche volantes im Auge auftreten. Solange sie Ihre Sicht nicht so stark beeinträchtigen, dass es negative Auswirkungen auf Ihr Leben hat, sind sie grundsätzlich harmlos. Wenn sie sich jedoch plötzlich stark vermehren, sollten Sie so schnell wie möglich einen Augenspezialisten aufsuchen.  

Eine merkliche Vermehrung von Mouche volantes kann eine Ablösung des Glaskörpers sein. Dies wird verursacht, wenn der Glaskörper über eine kurze Zeitspanne der Netzhaut Fasern entzieht. Dadurch wird die Sich normalerweise nicht gefährdet und muss auch nicht behandelt werden.  

Falls das regelmäßige Auftreten von Mouche volantes von vorübergehendem Sehverlust begleitet wird oder gleichzeitig Lichtblitze wahrgenommen werden, könnten das Anzeichen für eine Netzhautablösung sein. Eine Netzhautablösung wird als medizinischer Notfall betrachtet und kann schnell zu Blindheit oder einer permanentem Sehbeeinträchtigung führen, wenn sie nicht behandelt wird. Wenn Sie bei sich Symptome einer Netzhautablösung vermuten, sollten Sie umgehend einen Augenspezialisten kontaktieren.  

Können Mouche volantes behandelt werden?

In den meisten Fällen wird keine Behandlung für Mouche Volantes empfohlen. Die dafür vorgesehene Operation kann riskant sein und zu viel größeren Komplikationen führen, als das Problem Mouche volantes selbst eigentlich ist.  

Wenn Mouche Volantes so stark auftreten, dass Sie das Sehvermögen stark beeinflussen, wird eine Vitrektomie (Glaskörperentfernung) durchgeführt. Bei diesem operativen Eingriff wird das komplette Glaskörper-Gel des Auges entfernt und durch eine Salzwasserlösung ersetzt.  

Eine Laserbehandlung der Mouche volantes ist auch möglich. Durch den Laser können die fliegenden Teilchen auseinandergebrochen werden, ohne dass eine Operation notwendig ist. Dieser Lasereingriff hat jedoch in der Vergangenheit den Nachteil gehabt, dass es zu Nebenwirkungen wie der Schädigung der umliegenden Augenstruktur gekommen ist. Jedoch hat sich dieser Eingriff in den letzten Jahren verbessert, denn mit modernen Lasern können heutzutage präzisere Behandlungsmöglichkeiten angeboten werden. 

Hier haben Sie Ihre Antwort zur Frage, die Sie sich vielleicht immer schon mal gestellt haben. Falls Sie weitere Fragen über Mouche volantes oder irgendwelche Befürchtungen haben, kontaktieren Sie am besten Ihren Augenarzt.