Unsere Augenfarbe – was wirklich dahinter steckt

Jeder Mensch hat eine individuelle Augenfarbe, wobei die Mehrheit der Bevölkerung braune Augen hat. Doch was hat es wirklich mit unserer Augenfarbe auf sich? Wie entsteht sie und wie wird sie vererbt? Wir haben das Rätsel Augenfarbe aufgelöst und erklären Ihnen, warum Sie braune Augen und nicht blaue Augen haben. Doch interessant ist – eigentlich haben wir alle dieselbe Augenfarbe. Warum? Im Folgenden finden Sie es heraus!

Warum sind meine Augen Braun und nicht Blau?

Bei der Geburt ist die Augenfarbe eines Neugeborenen – bei Europäern – normalerweise blau und verfärbt sich erst nach sechs Monaten. Der Grund dafür ist, dass die Iris aus zwei Schichten besteht. Die hintere Schicht –  das Pigmentepithel – hat eine dunkle, bläuliche Farbe, während die vordere Schicht – die Stroma iridis – farblos ist und durch die das Pigmentepithel Licht absorbiert und so bläulich schimmert. Weil bei Neugeborenen die Stroma iridis farblos ist, schimmert die Iris blau. Mit der Zeit lagert sich jedoch das bräunliche Pigment Melanin, das sich auch in Haut und Haaren befindet, auf der vorderen Iris-Schicht ab. Das heißt, je mehr Pigmente sich in der Stroma iridis befindet, desto dunkler ist die Augenfarbe. Weniger Pigmente geben den Augen Blau-, Grau- und Grüntöne.

Wie wird die Augenfarbe vererbt?

Wodurch wird bestimmt, ob wir die Augenfarbe unserer Mutter oder unseres Vaters bekommen? Es wurde für längere Zeit das sogenannte Davenport-Modell für die Bestimmung der Augenfarbe verwendet. Es wurde davon ausgegangen, dass nur ein Gen vererbt wird, das entweder dominant oder rezessiv sein kann (braun = dominant, blau = rezessiv). Inzwischen gilt dieses Modell jedoch als überholt und Forscher gehen jetzt davon aus, dass mehrere Gene bei der Vererbung der Augenfarbe eine Rolle spielen. Um welche Gene es sich genau handelt, ist unbekannt, jedoch weiß man, dass jeder Mensch Informationen von zwei Augenfarben in seinem genetischen Material trägt (Allele). Dabei wird jeweils ein Allel jedes Elternteils an das Kind weitergegeben. Ein braunäugiger Vater muss nicht zwei braune Allele in seinem Genmaterial tragen, sondern es kann sein, dass er ein braunes und blaues Allel trägt – dasselbe bei der Mutter. Das heißt, je nachdem welches Allel weitergegeben wird, kann das Kind entweder blaue oder braune Augen haben. Das Ganze wird aber noch durch andere Gene, die auch bei der Vererbung der Augenfarbe mitspielen können, verkompliziert. Am besten ist es, sich bei der Geburt des Kindes überraschen zu lassen (und einige Monate zu warten) bis man die endgültige Augenfarbe des eigenen Kindes feststellen kann.

Was sagt die Augenfarbe über jemanden aus?

  • Braun: Menschen mit braunen Augen gelten als sehr vertrauenswürdig, treu und ehrlich. Außerdem sollen sie sehr willensstark, selbstbewusst und durchsetzungsfähig sein.
  • Blau: Blauäugige Menschen werden oft als schüchtern, naiv und süß angesehen, haben jedoch einen starken Charakter und meist ein positives und fröhliches Wesen.
  • Grün: Grüne Augen werden als sexy und verführerisch angesehen. Personen mit grüner Augenfarbe können auch als mysteriös und interessant wirken.
  • Grau: Über Menschen mit grauen Augen sagt man, dass sie sehr kreativ und leidenschaftlich sein können, sich aber durchsetzen müssen, um ernst genommen zu werden.

Verbreitung der Augenfarbe

  • 90% der Weltbevölkerung hat braune Augen
  • 10% haben blaue oder graue Augen
  • 2% haben grüne Augen
  • Interessant zu wissen: 99% der Menschen in Estland hat blaue Augen

Neue Augenfarbe gefällig?

Viele sind nicht mit ihrer Augenfarbe zufrieden. Vor allem braunäugige Menschen wünschen sich ein strahlendes Grün oder Blau für ihre Augen. Warum surfen Sie nicht auf unserer Website und finden die perfekte Augenfarbe?